Montag, 11. Dezember 2017

Projekt „Selbsthilfe und Integration“ in der Ammerland-Klinik in Westerstede

„Kulturelle Missverständnisse, das kennen wir“, schmunzelte die Teilnehmerin aus einer Selbsthilfegruppe. „Ich habe meine Schwiegermutter, die friesisch spricht, auch nicht immer verstanden, erzählte die gebürtige Ammerländerin.“ Genau hier setzte auch der interkulturelle Workshop an, zu überlegen, wo eigentlich die kulturellen Unterschiede liegen und wie die Menschen einander besser verstehen können.

Die beiden Referentinnen Tanja Pantazis und Tülin Colakgil vom niedersachsenweiten Projekt „Selbsthilfe und Integration“ führten zum Thema „Kultur und Gesundheit“ in Zusammenarbeit mit Dorothee Rensen von der Selbsthilfe-Kontaktstelle (REBEKA) in Edewecht einen interaktiven Workshop dazu durch.

Mehr Informationen zum Interkulturellen Workshop mit dem Schwerpunkt Gesundheit finden Sie hier: Interkultureller Workshop