Montag, 11. Dezember 2017

v.l.n.r. Christina Runge,
Gleichstellungsbeauftrage, LK Diepholz
Ulrike Schröder, Stellv. Landrätin, LK Diepholz

v.l.n.r. Tülin Colakgil, Christina Runge, Gleichstellungsbeauftrage, LK Diepholz
v.l.n.r.
Jan Südmersen
Tülin Colakgil
Rahmi Tuncer, Pro Asyl im LK Diepholz
Ursula Dell, Selbsthilfe-Kontaktstelle im IGEL e.V.

Regionalveranstaltung Barnstorf

Im Rahmen der niedersachsenweiten Veranstaltungsreihe „Selbsthilfe und Integration“ fand am 23.06.2013 in Barnstorf die erste Regionalveranstaltung „Fest der Kulturen“ statt.

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Barnstorf bot in Zusammenarbeit mit Pro Asyl ein vielfältiges Programm dar. Besucherinnen und Besucher aus dem Selbsthilfebereich sowie aus dem Integrationsbereich hatten die Möglichkeit, in einer angenehmen Atmosphäre sich auszutauschen und Informationen über die unterschiedlichen Themengebiete zu erhalten.

Offiziell eröffnet wurde die Veranstaltung durch die Landrätin Frau Schröder, die in ihrer Rede begrüßte, dass es ein Projekt mit dem Ziel der interkulturellen Öffnung der Selbsthilfe und der stärkeren Vernetzung zwischen dem Selbsthilfe- und dem Migrationsbereich gibt.

Über das Projekt „Selbsthilfe und Integration“ referierte Tülin Colakgil aus dem Selbsthilfe-Büro Niedersachsen. Vertiefender ging Ursula Dell von der Selbsthilfe-Kontaktstelle Barnstorf mit einem Vortrag auf das Thema Selbsthilfe ein.

Der Kooperationspartner Rahmi Tuncer von Pro Asyl stellte in seinem Vortrag die regionalen Gegebenheiten der vor Ort lebenden Flüchtlinge dar. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten im Rahmen der Veranstaltung auch die Möglichkeit, die Flüchtlingsausstellung von Pro Asyl zu besuchen.

Eine Referentin aus dem Gesundheitswesen informierte in zwei Sprachen (türkisch – deutsch) über die Krankheit Diabetes und den Umgang damit.  

Neben der informativen Auseinandersetzung mit dem Thema Selbsthilfe und Integration bot das Kunstprojekt „KOMM wer immer du bist“ den Besuchern die Möglichkeit, ihren Ausdruck zum Thema künstlerisch zur Geltung zu bringen. Daraus sind ganz unterschiedliche ausdrucksstarke Bilder entstanden, die einen ganz individuellen Bezug zum Thema darstellen.

Einen Gaumenschmaus bot das interkulturelle Kuchenbüfett. Ein gesundheitsförderndes Angebot zum Mitmachen war die gemeinsame Nordic Walking Aktion.

Durch diese gelungene Veranstaltung konnte die gemeinsame Vernetzung gestärkt und das Thema interkulturelle Öffnung der Selbsthilfe-Kontaktstelle vorangebracht werden. Darüber hinaus wurden viele Menschen mit Zuwanderungsgeschichte für das Thema Selbsthilfe sensibilisiert.