Donnerstag, 25. Mai 2017


05.09.2014 Hannover
Abschlussveranstaltung
Info als PDF-Datei

 


Berichte

Die Berichte zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

Projekt „Selbsthilfe und Integration in Niedersachsen“

Das Projekt „Selbsthilfe und Integration“ setzt an den Punkten „Vernetzung“ und „Öffentlichkeitsarbeit“ an. Zwischen Mai 2013 und Juli 2014 organisieren örtliche Selbsthilfe-Kontaktstellen unter dem Motto „Komm wer immer du bist. Selbsthilfe und Integration in Niedersachsen“ gemeinsam mit Kooperationspartnerinnen und -partnern aus dem Integrationsbereich jeweils eine Veranstaltung in ihrem Landkreis. Das Thema, die Teilnehmer/innen und die Art der Veranstaltung orientieren sich an den jeweiligen Voraussetzungen vor Ort. Das Selbsthilfe-Büro Niedersachsen plant, vernetzt, moderiert und unterstützt das Gesamtkonzept der Veranstaltungsreihe sowie die Veranstaltungsplanung vor Ort durch eine Reihe von Dienstleistungen und landesweite Aktivitäten.

Parallel dazu wird die Öffentlichkeitsarbeit des Selbsthilfe-Büros Niedersachsen weiterentwickelt. Im Laufe des Projektes werden die Informationen der Website des Selbsthilfe-Büros Niedersachsen, www.selbsthilfe-buero.de, auf verschiedene Sprachen erweitert und es wird auf Selbsthilfe-Kontaktstellen hingewiesen, die in diesen Sprachen Beratung anbieten.

Projektträger

Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (DAG SHG) mit dem Selbsthilfe-Büro Niedersachsen

Projektziele

  1. Regional und landesweit Netzwerke initiieren oder erweitern
  2. Stärkere interkulturelle Öffnung des Selbsthilfebereiches
  3. Lokale Strategien zur Erleichterung des Zugangs für Migrantinnen und Migranten zur Selbsthilfe

Zielgruppen

  • Selbsthilfe-Kontaktstellen
  • Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen
  • Multiplikator/innen aus dem Integrationsbereich
  • Migrantenselbstorganisationen
  • Vertreter/innen aus Politik und Verwaltung

 

Kooperationspartner Gesamtprojekt

·         Kooperative Migrationsarbeit Niedersachsen

·         Arbeitskreis Niedersächsischer Kontakt- und Beratungsstellen im Selbsthilfebereich

 

Förderung

Das Projekt wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration.